C Frumolt Fotografie. Projects & Work

Ein Wechsel zum Jahreswechsel.

Kein Abschied. Ein Anfang.
Von der Ostalb in das Ostallgäu.

Nahezu mein ganzes Leben verbrachte ich auf der Ostalb. Von dort aus bereiste ich die vielen schönen Orte dieser Welt. Auch um oft festzustellen, dass man die wahren Schätze zu Hause erst mit etwas Abstand entdeckt und ja, auch schätzt. Dabei meine ich nicht nur Orte, sondern viel mehr Situation und die Menschen dazu. Letztendlich ist man immer ein Teil einer Region, einer Heimat.

Die letzten zwei Jahre haben die Welt durcheinander gerüttelt. Uns alle. Und es wird weiter gerüttelt, gemeckert, geforscht, entschieden, gestritten und geweint. Aber vergisst man oft, dass weiterhin gelebt, geliebt, gelacht und gezanzt wird. Nicht destotrotz war für mich persönlich diese Zeit auch immer eine Zeit der Reflektion und des Nachdenken. Am Anfang ist da ein flüchtliger Gedanke mit der Überschrift „Leben im Allgäu“, dem man keine große Aufmerksamkeit schenkt. Doch wenn dieser Gedanke immer wieder anklopft und bei jedem „Klopfen“ lauter wird, dann fragt man sich schon ob man sich evtl. mal mit dem Gedanken auseinandersetzen soll.

Lange Rede, … laaanger Sinn: Das ganze Leben besteht aus Entscheidungen. Unser Gehirn, unser Körper ist permanent damit beschäftigt: „Welches T-Shirt ziehe ich heute an?“ „Noch einmal auf die „Snooze“ Funtion am Wecker drücken“, „Pasta oder Reis“ Und das waren jetzt nur die alltäglichen, die vermeitlich weniger wichtigen Entscheidungen, wobei…!

Seine Heimat zu verlassen klingt da etwas größer. Ist sie vermutlich auch. Denn die kleinen Entscheidungen kann man jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde wieder auf’s neue treffen. Eine Entscheidung nach seinem Lebensmittelpunkt sollte da etwas durchdachter sein. Aber ehrlich: Für mich waren mutige Entscheidungen immer stark mit einer Handvoll Naivität verknüpt. Betrachtet man gewisse Dinge nur rational, würde das die Entscheidungsfreiheit deutlich bremsen. Ob man sich richtig entscheidet, erfährt man oft erst Jahre später oder auch nie.

Eine Entscheidung für das Allgäu ist keine Entscheidung gegen die Ostalb. Denn: „Du hast mich geprägt wie nichts anderes auf der Welt. Und Du? Das bist Du! Ihr Menschen, Ihr Familie, Ihr Freunde, Ihr Natur, Ihr Everything! Ich bin dankbar für jede einzelne Begegnung! Jede Einzelne! Und wenn ich wieder im Café Wunderlich mit all meinen lieben Pappenheimer ein Bier schlürfe (mit Hans sogar ein dunkles Hefeweizen) und der Joe dabei noch dabei die Foo Fighters auflegt, wenn ich im Langert oder Rohrwang jogge, wenn ich mich mit allen möglichen Freunde treffe, wenn ich an den Gebäuden vorbeigehe, …. ja dann werde ich immer an die gute alte Zeit zurück denken und bei jedem Besuch ein neues Kapital in mein Buch des Lebens schreiben, von meiner Heimat, von der guten alten Ostalb, von meinen Freunden!

Aber natürlich werde ich hier im Allgäu nicht nur Urlaub machen. Ganz im Gegenteil.
Meine meisten Foto- und Filmaufträge waren ohnehin schon in ganz Deutschland verteilt, vor allem Süddeutschland. Somit werde ich auch weiterhin für meine Kunden auf der Ostalb da sein.

Viele fragten mich in letzter Zeit ob ich wieder Fotoworkshops anbiete. In diesen Pandemiezeiten ist es leider schwierig für größere Gruppen zu planen. Allerdings biete ich wieder „Einzelfotoworkshops“ an. Und das in der wunderbaren Bergwelt im Allgäu. Mehr Infos:

https://www.frumoltshop.de/p/allgaeu-fotoworkshop-einzelkurs

Auch Fotoshooting hier im Voralpenland können ab sofort wieder bei mir gebucht werden.
Das Kontigent hier ist allerdings etwas begrenzt:

https://www.frumoltshop.de/c/gutscheine

Nun bliebt mir zum Schluss einmal mehr einfach „Danke“ zu sagen. Danke an all Euch, die mich in den letzten 13 Jahren meiner Selbstständigkeit unterstützt haben. Sei es, ob sie mich immer wieder auf’s neue buchen, meine Kalender kaufen, oder mir einfach nur ein Lächeln für meine Arbeit schenken. Ohne Euch wäre ich kein Berufsfotograf, sondern nur ein Hobbyknipser!

Danke Du.

Am Ende muss dann doch noch ein Zitat rein:

Veränderung wird nur hervorgerufen durch aktives Handeln,
nicht durch Meditation oder Beten allein.“

Dalai Lama

Euch allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest
und einen guten Start in das neue Jahr.

Bleibt gesund und glücklich. Dann ist alles gut.

Chris

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: