Allgäu C Frumolt Fotografie. Projects & Work

Das Licht der Berge.

… und wie es mich nicht mehr los lässt.

Die Schönheit der Vergänglichkeit


Ja es ist eine Sucht. Eine Sucht nach diesen Momenten die so kurzweilig, so einzigartig und nie gleich sind. Die Momente wenn sich Licht und Schatten, Wolken und Gipfel für ein Schauspiel versammeln das so vergänglich ist wie der Moment selbst. Um das zu erleben und mit meiner Kamera festzuhalten sind einer der Gründe warum ich die Gipfel erklimme. Und ist die Anstengung auch noch so hart und mühsam, ist der Weg auch noch so weit, so möchte ich keinen einzigen Moment davon vermissen. Denn das ist wofür ich brenne.

Zurück zum Licht: Ohne Licht funktioniert die Fotografie nicht. Es ist die Nahrung eins Negativ-Films oder eines Bildsensor. Doch ist Licht nicht gleich Licht. Den Moment abzuwarten, diesen zu suchen und am Ende noch Glück zu haben dass die Komposition nur noch darauf wartet dass man auf den Auslöser drückt ist eines der Rezepte um die perfekte Situation einzufangen.

Das warme goldene Licht in den Morgenstunden weicht dem hartem Licht des Tages. Das warme Licht am Abend weicht der Mystik der Nacht. Zweifellos sind für mich als Fotograf die Stunden in welcher die Sonne den Horizont berührt die beeindrucksten. Und jedes Mal freue ich mich wie ein kleines Kind wenn ich dabei noch auf einem Gipfel stehen darf. Trotz der Vergänglichkeit des Moments fühlt es sich an, als bleibt die Zeit für einen kurzem Moment still stehen. Und mit Ihr all der Ärger, die Sorgen, die Differeznzen, die der Tag noch mit sich gebracht hat, sind außerhalb dieses Vakuums.

Immerzu muss ich hier an ein Zitat aus einem Song von der Band “Fortuna Ehrenfeld” denken:

“In ein paar wenigen Minuten an diesen ganz besonderen Tagen
ist die Welt gar nicht so scheiße wie die alle immer sagen”

Was ich so wunderbar finde ist, dass mich immer wieder Menschen fragen ob ich sie mit auf einer Bergtour nehme. Und natürlich mach ich das sehr gerne. Auch wenn das bedeutet, dass solch eine Tour bereits um 2:30 Uhr nachts beginnen kann :-).

Aber mal ehrlich. Der Moment in welchem die Sonne aufgeht ist einfach unbezahlbar.


Auf einen Kaffee mit Micha auf über 2.000m! Morgens 5:30 Uhr in Deutschland :-)


Natürlich hat man nicht immer jemand bei seiner Tour dabei. Da ist es dann schon etwas unheimlich nachts im dunkeln sich den Weg zum Gipfel zu suchen. Aber der Moment auf dem Gipfel entschädigt einfach immer!!

“In ein paar wenigen Minuten an diesen ganz besonderen Tagen ist die Welt
gar nicht so scheiße wie die alle immer sagen”


Wenn man sich für eine 3-5 Stündigen Aufstieg entscheidet, kann man sich nie sicher sein rechtzeitig für die große Lichtshow oben zu sein, bzw. ob diese überhaupt stattfindet. Doch wenn das gelingt ist die Freude umso größer:




Bisschen Making of für Zwischendruch :-)


Unendliche Schönheit.


Auch wenn das Sonnenlicht sich verabschiedet ist da immer noch dieses “Restlicht” dieses magische Licht. Ein dramatisches Licht. Dramatik sollte nach diesem Fotoshooting auf über 2.000m noch ordentlich folgen. Eine Dramatik die meinen ganzen Winter veränderte und vielleicht noch viel mehr. Mehr dazu werde ich in nächster Zeit in einem seperaten Blogeintrag berichten. Wenn ich soweit bin :-)


Das Spiel mit Licht und Schatten.


Und natürlich gibt es diese schönen Wintermomente auf’m und am Berg.




Viele dieser Motive von diesen schönen Momenten gibt es auch als Wandbilder bei mir im Bildershop.


Und “bewegte” Bilder findet ihr in meinem Kurzfilm: Bergglück:

Ein Bild für Dein zu Hause!

Bilder geben jedem zu Hause oder jedem Arbeitsplat eine gewisse Dynamik. Im wahrsten Sinne geben Bilder einen “Raum” für Gedanken, Inspiration oder einfach nur ein gewisses “Wohlfühlen”. In meinem Bildershop findet Ihr eine (ständig aktualisierte) Auswahl an Motiven vom Allgäu bis nach Australien.Ich würde mich sehr freuen wenn Ihr dort vorbeischaut und wünsche viel Spaß…


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d